Letztes Feedback

Meta





 

1.Klasse oder 2.Klasse?

In den letzten Tagen fühle ich mich immer mehr als Bürger 2.Klasse - in meinem eigenen Land! Ich überlege woran das liegt.

Sicherlich sind die Flüchtlinge und Asylsuchenden die zu uns kommen, arme Menschen. Teilweise traumatisiert, mit schlimmen Erlebnissen konfrontiert usw. Doch ich ertappe mich immer mehr dabei, dass ich Vergleiche zwischen ihnen und Randgruppen unserer deutschen Gesellschaft anstelle. Und dabei komme ich zu dem Schluss, dass den Flüchtlingen und Asylsuchenden wesentlich mehr zugestanden wird, als uns Deutschen. Wie komme ich darauf -?

Obwohl praktisch eine weitere Aufnahme eigentlich nicht möglich wäre (da wir nicht genügend Unterkünfte und Wohnraum zur Verfügung haben), nehmen wir immer weiter auf. Die Folge - teilweise werden für die Flüchtlinge 50 EUR/Tag für Unterkunft bezahlt. Das sind 1.500 EUR im Monat - pro Person! In Frankfurt/Oder werden gerade Flüchtlinge in einem 4-Sterne-Hotel (Ramada) untergebracht. In Berlin Reinickendorf werden über 70 Pflegebedürftige aus einer Einrichtung geschmissen, weil der Betreiber das Haus für Flüchtlinge zur Verfügung stellt (kann man noch mehr mit verdienen!!!). Und nun zu meiner vorhin aufgeworfenen Frage, ob mein Empfinden richtig ist, dass Asylanten und Flüchtlingen mehr zugestanden wird als uns Deutschen. Entscheiden Sie nach dem vorstehenden selbst -

haben Sie schon einmal Obdachlose gesehen, die für 1.500 EUR mtl. untergebracht wurden oder in 4-Sternehotels bezahlt wohnen durften? Haben Sie von Einrichtungen gehört, die für Obdachlose und Arme Menschen geräumt wurden, damit diese ein Dach über dem Kopf haben? Kennen Sie HarzIV und Sozialempänger, die Taschengeld mtl. bekommen?

Und unsere Politik - die schmiedet eifrig jeden Tag neue Pläne. Zelt- oder Containerstädte, Umwandlung von Sporthallen usw.usw. Und fragt sich, warum auf einmal so eine negative Stimmung aufkommt. 

Schon mal nachgedacht, dass unser Grundgesetzt eigentlich sagt, alle Menschen sind gleich! Schon mal nachgedacht, dass bei vielen Randgruppen unserer Bevölkerung das Gefühl entsteht, dass diese - als Deutsche - momentan schlechter behandelt werden, als Flüchtlinge und Asylsuchende!?

6.9.15 14:56

Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Frau Normalbürgerin (6.9.15 13:02)
Das ist komplett gelogen was du hier schreibst!


(6.9.15 15:23)
Das ist nicht gelogen - das sind alles nachlesbare Infos aus allen zugänglichen Quellen.
Und es ist, offensichtlich, nicht nur mein Empfinden. Ich behaupte das wir kein "rechtes" oder "braunes" Prfoblem haben. Sondern dass sich die Bürger dieses Staates momentan teilweise schlechter behandelt fühlen als Flüchtlinge und Asylanten. Und das führt zu dieser Unzufriedenheit - und die Politik sieht es nicht.


(6.9.15 15:25)
Vor allem ist es ein europäisches Problem - und man hat momentan das Gefühl, dass da nicht viel passiert. Wie schnell war das Milliardenpaket für Griechenland geschnürt - und wie lange wird schon auf europäischer Ebene über das Flüchtlinsgproblem diskutiert?


(6.9.15 15:28)
Noch ein paar Beispiele für dieses Gefühl Bürger 2,Klasse zu sein? Gut - seit Jahren hören wir von unseren Politikern das für nichts Geld da ist. Die Polizei wird personell immer weniger, es gibt zuwenig Lehrer, Kindergarten- und Betreuungsplätze usw.usw.usw.usw. Und plötzlich stellen wir, nach dem Riesenpaket für Griechenland, einfach mal so 10 Milliarden zur Verfügung.


Renasia / Website (6.9.15 16:49)
Ich denke das wichtigste wäre erst einmal zwischen Wirtschaftsflüchtlingen und Kriegsflüchtlingen zu unterscheiden. Und alle Wirtschaftsflüchtlinge zurück.
Dann sollte man überlegen,welche Unterbringeungsmöglichkeiten es gibt, bei uns sind sie zur Zeit mit 150 Leuten in einer Turnhalle untergebracht, bzw es sind mehrere Turnhallen dadurch blockier, woduch die Kinder ( aller Nationen die hier leben) auf ihren Sportunterricht verzichten müssen oderaufihr Vereinsleben. Dabei stehen hier in der Gegend mehrere Kasernen frei, wo man eigentlich nciht wirklich viel machen müsste.Da frage ich mich welche Logik dahinter steckt.
Naja mit der Polizei das weiß ich nicht, tja Lehrer werden immer weniger, aber hast du auch mal überlegt, wieviele Lehrer vorzeitig in Rente gehen? Oder wieviele Lehrer das (Bundes) land verlassen, weil sie woander mehr verdienen oder einen besseren Status haben? Und mit den Betreuungsplätzen, naja das liegt wohl eher an der U3 Betreuung ,welche wir in den letzten Jahren bekommen haben und diese Kinder werden einfach lieber genommen, denn ein U3 Kind zählt soviel wie 2,5 Kindergartenkinder. Als mein Bruder seinen Sohn angemeldet hat, hat man ihm auch sofort gesagtdas es mit 3 sehr eng wird und er mit 1 oder 2 Jahren bessere Chancen auf einen Platz gehabt hätte.
Natürlich ist es nciht richtig,das sich einige Länder komplett zurück ziehen und sagen wir nehmen keine Flüchtlinge auf, oder keine Moslems oder so. Denn es sollte schon fairer aufgeteilt werden.
Würdest du uns evtl mal die Quellen nennen?


(6.9.15 17:06)
Sicherlcih muss man bei allem Differenzieren - und ich will auch nicht alles über einen Kamm scheren. Und grundsätzlich bin ich auch der meinung, dass man - wenn man kann - helfen soll. Doch mir geht es momentan so, dass ich das Gefühl habe, dass alle anderen wichtiger sind als wir - die eigenen Bürger! Und wenn so ein Gefühl entsteht, dann ist in diesem Staat etwas verkehrt.
Meine Quellen sind alle möglichen Zeitungen und Internetseiten - aber alles seriös.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen